Fünf Sicherheitsregeln

Zur Vermeidung von Unfällen beim Arbeiten an elektrischen Anlagen gibt es die fünf Sicherheitsregeln. Diese Regeln sollten vor allen Arbeiten an elektrischen Anlagen beachtet und ausgeführt werden. Leider ist dies meistens nicht der Fall, weshalb es oft zu Unfällen kommt.

FreischaltenLS-Schalter 3-Polig
Als Freischalten bezeichnet man das allpolige Trennen einer elektrischen Anlage oder eines Teils der Anlage von spannungsführenden Teilen. Das Freischalten erfolgt in der Regel durch abschalten eines Hauptschalters oder eines Leitungsschutzschalters oder durch das herausnehmen von Schmelzsicherungen.

 

Gegen Wiedereinschalten sichern
Nicht SchaltenUm zu verhindern, dass eine freigeschaltete Anlage durch eine unbefugte Person wieder eingeschaltet wird müssen Maßnahmen getroffen werden das zu verhindern. Hierfür muss mindestens ein Hinweisschild angebracht werden, dass das schalten nicht gestattet ist. Wenn möglich sollte man weitere Vorkehrungen treffen.

Manche Hauptschalter kann man beispielsweise durch ein Vorhängeschloss abschließen. Außerdem gibt es Sperreinsätze für Schraubsicherungen welche Abschließbar sind.

Spannungsfreiheit feststellen
DuspolBevor man nach dem freischalten und gegen Wiedereinschalten sichern mit den Arbeiten beginnt ist es unbedingt erforderlich zu prüfen, ob die Anlage tatsächlich spannungsfrei ist. Durch falsche Beschriftung kann es leicht vorkommen, dass man irrtümlich einen anderen Anlagenteil abschaltet.

Das feststellen der Spannungsfreiheit muss mit einem zweipoligen Spannungsprüfer erfolgen. Einpolige Phasenprüfer sind hierbei nicht zulässig und lebensgefährlich.

Erden und Kurzschließen
Das Erden und Kurzschließen wird in der Regel nur im Mittel- und Hochspannungsbereich durchgeführt. Hierbei werden die aktiven Leiter und die Erdungsanlage mit dafür vorgesehenen Einrichtungen verbunden. Bei Arbeiten an Bahn-Oberleitungen werden diese beispielsweise durch Erdungsseile mit der geerdeten Schiene verbunden.

Wird fälschlicherweise die Spannung zugeschaltet ist so gewährleistet, dass es einen sofortigen Kurzschluss gibt und die Anlage wieder spannungsfrei ist.

Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken
Bei Spannungen bis 1.000V reichen hierfür spezielle Tücher oder Schläuche. Bei höheren Spannungen sind zusätzlich Absperrungen und Warntafeln erforderlich.