FRÄNKISCHE DATALIGHT®- Glasfaser für Zuhause

In Zeiten der „Gigabit-Gesellschaft“ ist das Thema Netzwerkverkabelung auch in den Wohnungsbau vorgedrungen. Zumindest im Bereich der Eigentumswohnungen oder Einfamilienhäusern sollte die Netzwerkinstallation nicht mehr fehlen.

Glasfaser für die Heiminstallation

Fränkische bringt mit dem System DATALIGHT® nun eine Möglichkeit einfach und schnell Glasfaser statt Twisted Pair Leitungen zu verlegen und zu verwenden. Dabei können Geschwindigkeiten von derzeit 1 GigaBit erreicht werden. DATALIGHT® liefert dabei ein Komplettsystem aus Kabeln, Netzwerkanschlussdosen und Switch. Die Installation soll laut Herstellerseite und Videos sehr einfach sein.

Glasfasern im Leerrohr

Das Kernprodukt ist wohl das Leerrohr bei dem zwei Glasfasern direkt in den Kunststoff eingelegt sind. Man hat also ein frei verwendbares Leerrohr (z.B. für den Steckdosenstromkreis) in dem gleich die Glasfaserleitung einelegt ist. Angeschlossen werden die Glasfasern direkt an eine Netzwerkdose, wahlweise mit 2xRJ45 Anschluss oder mit 1xRJ45 Anschluss + W-LAN Access Point. Auch Adapter zum Direktanschluss von Netzwerkgeräten sind verfügbar.

Am anderen Ende der Leitung werden verschiedene Modelle von Switches angeschlossen, die ebenfalls vom Hersteller Fränkische angeboten werden. Auch hier ist die Installation kinderleicht. Glasfasern mit dem DATALIGHT® Schneidewerkzeug schneiden, in die Klemmen führen und eindrücken – fertig!

Bei den Glasfaserleitungen handelt es sich um 2,2mm duplex POF (Polymer Optische Faser).

Lohnt sich das neue System?

Betrachtet man die Kosten des neuen Systems wird man wahrscheinlich erstmal abgeschreckt. Eine Netzwerkdose (welche zeitgleich Switch sein muss) schlägt mit rund 95€ zu Buche. Der Meter Rohr inkl. POF kostet ca. 1,70 EUR. Die Switches liegen derzeit bei rund 250-300 EUR je nach Modell.

In der Büroinstallation setzt sich das System aus Glasfaser bis ins Büro und dort eine Netzwerkdose mit 2/4-Port Switch für RJ45 Anschlüsse schon lange durch. Aber ist das auch Zuhause nötig? Der reine Kabelpreis ist etwas teurer, rechnet man das Leerrohr ein ist der Preis von 1,70 EUR / m vertretbar. Lediglich bei den Komponenten Netzwerkdosen und Switch ist man preislich teurer.

Dann stellt sich die Frage der Kompatibilität. Sind die  Glasfasern auch an andere Systeme anschließbar sollte es mal keine Ersatzteile mehr für das System geben? Sind die Netzwerkdosen des Systems passend zu gängigen Schalterprogrammen wie es bei gängigen RJ45 Netzwerkdosen der Fall ist?  Und eine weitere Frage ist natürlich, ob Cat 7 mit bis zu 1GBit nicht ausreichend ist. Durch entsprechende Stecker/Dosen ist auch Cat7 bis 10GBit einsetzbar.

Fazit

Ich glaube aktuell nicht, dass wir in absehbarer Zeit mehr als die 1GBit die Cat6/7 liefern benötigen werden. Selbst Streamingdienste in UHD laufen im Bereich 10Mbit. Ob wir je an den Punkt kommen, an dem wir im Heimbereich die 1GBit an einem einzelnen Anschluss benötigen ist fraglich. Wer jedoch auch für zukünftige Fortschritte gerüstet sein will macht mit der Verlegung von Glasfaser ischer keinen Fehler und hier bietet das System DATALIGHT® eine meiner Meinung nach super Lösung.

Würde ich mir heute ein Haus bauen, ich würde es durchrechnen und durchaus in Erwägung ziehen. Die EInfache Installation und die Vorteile von Glasfaser sind sehr überzeugend. Da das Produkt gerade erst in der Einführungsphase ist wird sich sicherlich auch am Preis noch etwas tun. Es bleibt abzuwarten wann andere Hersteller ähnliche Systeme auf den Markt bringen.

Weitere Informationen

https://www.datalight-system.com/de/system/

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.