Lastabwurf / Lastabwurfschaltung

Ein Lastabwurf bzw. eine Lastabwurfschaltung kommt dann zum Einsatz, wenn ein Netzanschluss nicht genug Leistung für alle angeschlossenen Verbraucher liefert. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn mehrere Durchlauferhitzer in einem Haus verbaut sind. Hier gibt es dann eine Art Vorrangschaltung.

Priorisierung durch Lastabwurf

Durch die Größe des Hausanschlusses ist die maximale Leistung eines Hausanschlusses begrenzt. Normalerweise ist die zur Verfügung stehende Leistung selbst im Altbau mehr als ausreichend. Problematisch kann es werden, wenn in einem Haus mehrere Großverbraucher gleichzeitig betrieben werden sollen. Ein Beispiel wäre der gleichzeitige Betrieb eines Durchlauferhitzers und einer elektrischen Heizung. Beide zusammen haben eventuell einen größeren Anschlusswert als der Hausanschluss hergibt. Würde man beide gleichzeitig betreiben würde die Hauptsicherung auslösen. Man muss also gewährleisten, dass nicht beide Geräte gleichzeitig in Betrieb gehen.  Dies wird über einen sogenannten Lastabwurf oder auch eine Lastwbrufschaltung realisiert. In diesem Beispiel würde üblicherweise der Durchlauferhitzer Vorrang bekommen. Steht nun jemand unter der Dusche und zapft Warmwasser, schaltet die Heizung automatisch aus. Erst wenn der Durchlauferhitzer nicht mehr aktiv ist, nimmt die Heizung wieder ihren Betrieb auf.

Stromlaufplan der Lastabwurfschaltung

Klicken zum Vergrößern

Die Umsetzung erfolgt mithilfe eines Lastabwurfrelais und einem Lastschütz. Das Gerät, dass untergeordnete Priorität hat und geschaltet werden soll (im oberen Beispiel die Heizung), wird über ein Lastschütz geschaltet.

Das Gerät, welchem Vorrang eingeräumt wird (in diesem Fall der Durchlauferhitzer), wird am Lastabwurfrelais angeschlossen. Anders, als bei den meisten Steuerungen wird hier jedoch ein Außenleiter des Durchlauferhitzers an den Steuerkontakten des Relais angeschlossen (siehe Stromlaufplan). Wird nun der Durchlauferhitzer eingeschaltet, läuft der Laststrom durch den Steuerkontakt des Lastabwurfrelais – das Relais zieht an.

Der Schaltkontakt des Lastabwurfrelais ist hingegen in diesem Fall ein Steuerkontakt, ausgeführt als Öffner. Über diesen Öffner wird das Lastschütz für die Heizung angesteuert. Läuft der Durchlauferhitzer und das Lastabwurfrelais zieht an, öffnet der Öffnerkontakt und das Lastschütz (Heizung) fällt ab – Die Heizung ist aus.

Weitere Informationen

AngebotBestseller Nr. 2
Hager Lastabwurfrelais Bemessungstrombereich 6,7-39A, ED183*
  • Bemessungsspannung=230 V
  • Bemessungsstrom=6, 7..39 A
  • Ansprechstrom=3, 1..5, 7 A
Bestseller Nr. 3
Eberle Controls 046537390000 Lastabwurfrelais LAR 46537 (zur Reduzierung des Leitungsquerschnittes für Großverbraucher, 4,6 bis 27 KW, 43 A AC)*
  • Das Relais dient zur Reduzierung des erforderlichen Leitungsquerschnittes für Großverbraucher
  • Das Unterspannungsüberwachungsrelais ist zur Montage auf Tragschienen nach DIN EN 50 052 oder für die Wandbefestigung geeignet
  • Das Lastabwurfrelais LAR 46537 ist speziell für elektronisch geregelte Durchlauferhitzer geeignet
  • Technische Details: Nennstrombereich AC: 6,7 bis 39 A / Leistungsaufnahme bei Nennleistung: 0,5 bis 4 VA / Maximaler Dauerstrom: 43 A AC
  • Im Lieferumfang ist ein Relais enthalten

Die mit Sternchen (*) oder einem Amazon-Symbol gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links auf externe Angebote. Wenn Sie auf einen solchen Link klicken und über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision. Für Sie ändert sich hierbei nichts, der Preis verändert sich hierbei nicht.